Auf einen Blick

AUFGABE: Ausstellungskonzept und Möbelentwurf
STANDORT: Berlin-Westend
BAUHERR: Botschaft der Republik Namibia in Berlin
ARCHITEKT: Isabel Droste zu Senden
REALISIERUNG: 2012

Gestaltung

eines Ausstellungsraumes innerhalb des denkmalgeschützten Botschaftsgebäudes für eine Sammlung von Exponaten, die die wirtschaftlichen Beziehungen von Namibia mit Deutschland repräsentieren: Edelsteine, Schmuck, Textilien, Handarbeiten, Nahrungsmittel, technische Werkzeuge und Gerätekomponenten, Tierprodukte.

Die Ausstellungsstücke

fanden Platz innerhalb von bestehenden Wandschränken, die in eine umlaufende Vertäfelung des Raumes integriert sind. Die Schranktüren wurden innerhalb der Rahmenprofile verglast, ebenso die Einlegeböden. Eine dezent platzierte Vitrinenbeleuchtung bringt ein warmes Licht auf die überwiegend sehr farbenfrohe Sammlung an Exponaten.

Oberhalb der Vertäfelung wurde eine dekorative, umlaufende Bilderstrecke mit landschaftlichen Versatzstücken konzipiert, die die Ausstellungsstücke in ihre Herkunftsumgebung einbettet.

Für eine Sammlung von besonders farbintensiven und dekorativen Mineralien wurde eine freistehende Vitrine geplant, in der sie vor einem dunklen Hintergrund und mit einer verdeckten Beleuchtung zentral in Szene gesetzt wurden.

Möblierungskonzept

in Zusammenarbeit mit Modus Möbel.

Fotos: droste zu senden