Auf einen Blick

AUFGABE: Farbkonzept für ein Einfamilienhaus
STANDORT: Berlin-Schlachtensee
BAUHERR: privat
ARCHITEKT / BAULEITUNG: Isabel Droste zu Senden
FERTIGSTELLUNG: 2015

 

Die Bauherren hatten den Wunsch nach einer farblichen Veränderung ihrer Wohnräume im Erdgeschoss. Ein gewisses Unwohlsein, dass alles nicht so richtig seinen Platz hätte, trieb sie um.

Das ursprüngliche, kubische Haus aus den 30er Jahren wurde durch einen etwas abgesenkten zusätzlichen und großzügig verglasten Wohnraum auf Gartenniveau ergänzt. Die Außenwand des Kaminzimmers innerhalb der bestehenden Hauskubatur wurde zu diesem Zweck weitgehend geöffnet.

Dadurch entstand für das Kaminzimmer eine unklare räumliche Situation: es ist offen zum Eingangsflur, zum Esszimmer und zum Anbau. Alle Räume waren ganz weiß gestrichen, die Einbauregale und der Kamin sind ebenfalls weiß.

„Die Farbe in der Architektur ist ein ebenso kräftiges Mittel wie der Grundriss und der Schnitt. Oder besser: Die Polychromie, ein Bestandteil des Grundrisses und des Schnittes selbst.“

Le Corbusier

Farbkonzept mit kt.COLOR Farben

Weiß drängt sich immer optisch in den Vordergrund. Viele weiße Flächen wirken untereinander irritierend undifferenziert. Le Corbusier hat uns im Umgang mit Farbe gelehrt, dass es atmosphärische, konstruktive Töne gibt, die meist in Anlehnung an die Natur gewählt werden: Sand, Himmel, Erde, Wasser. Und dass man mit dunklen Farben unruhige Raumbereiche besänftigen oder auch in den Hintergrund rücken kann, während dynamische oder gar dekorative Wandgestaltungen die Raumwirkung stark verändern können.

Uns war daran gelegen, die Qualität des Kaminzimmers zu stärken als Zentrum zwischen den angrenzenden Wohnbereichen. Das haben wir mit einem starken Grau erreicht, kt 43.8 Gris moyen. Der Kaminblock selbst ist weiß geblieben, damit er sich räumlich absetzen und in den Vordergrund treten kann.

Folgende kt.COLOR Farben wurden verwendet:

  • kt 13.095 Himmelgrau
  • kt 32.143 Terre d’Ombre naturelle pâle
  • kt 43.8 Gris Moyen
  • kt 32.004 Silberweiß

Wohnbereich

Den unteren Wohnbereich haben wir der Kategorie „Sand“ zugeordnet und anschließend beide Wohnbereiche mit Sitzkissen am Treppenabsatz verbunden, die beide Farben miteinander verbindet und durch ein kräftiges Orange ergänzt.

Die Decken wurden in Silberweiß gebürstet. Es war umwerfend, den Unterschied zwischen der Naturpigmentfarbe an der Decke zum „alten“ und herkömmlichen Weißanstrich (RAL 9016) auf den Wänden zu sehen: das Licht in der Decke brach sich im gesamten Spektrum, während die Wände stumpf blieben. Muss man gesehen haben, lässt sich leider überhaupt nicht fotografisch festhalten…

Fotos: droste zu senden