Auf einen Blick

AUFGABE: Neugestaltung einer Penthouse-Wohnung
STANDORT: Berlin-Wannsee
BAUHERR: Nico Hofmann
ARCHITEKT / BAULEITUNG: Isabel Droste zu Senden
FERTIGSTELLUNG: 2017
WOHNFLÄCHE: ca. 105 qm

„Kriegen wir’s noch besser hin?“ …

… das war die Frage des Bauherrn, mit der er sich vertrauensvoll erneut an uns wandte.
Man wäre ja ein schlechter Architekt, wenn man „nein“ sagen würde!
Aber die Herausforderung war groß, der Standard bereits sehr hoch.

Farbe & Material

Unser Ansatz war, herauszufinden, was genau verbesserungswürdig sein könnte.
Das Penthouse ist rundum großzügig verglast und somit sehr hell und mit einer sensationellen Aussicht gesegnet. Aus eigener Wohnerfahrung mit einem ebenfalls sehr stark verglasten Haus aus dem 70er Jahren weiß ich, dass je mehr Außenbezug besteht, die Rückendeckung umso wichtiger ist.

Um diese Wirkung zu untersuchen, haben wir die Wände des inneren Erschließungsblocks der Wohnung, die sich über zwei Ebenen erstreckt, schon vor dem Umbau mit einem warmen Mittelgrau gestrichen. Die gewünschte Wirkung ist eingetreten, man fühlt sich nun deutlich besser verankert.

Diesen Aspekt haben wir in die neue Gestaltung einfließen lassen: Der „Kern“ der Wohnung wurde entlang der Innentreppe mit einer Holzvertäfelung versehen. Das Material ist ein Furnier aus Walnuss mit eingestreuten silbrigen, unregelmäßigen Pigmentstreifen, die horizontal verlaufen.

Einsatz von kt.COLOR Farben

Am Wannsee haben wir uns als atmosphärische Grundfarbe auf Wänden und Decken für „Mondgrau“ von kt.COLOR entschieden. Die Farbe wirkt warm, aber nicht gelblich, konstruktiv und nicht aufdringlich und dennoch sehr hell.

Das Farb- und Materialkonzept versucht, haptisch erfahrbare natürliche Materialien stärker zu betonen. Farbige Akzente setzen die Bilder des Bauherrn und die bunten Bocci Glaskugeln über dem Esstisch. Sie strahlen umso schöner, je zurückhaltender und natürlicher sich die Oberflächen mit der umliegenden Natur verbinden.

  • KT 16.003 Mondgrau
  • KT 12.044 Noir Marron 85
  • KT 26.012 Gris Clair La Roche mit (Corbusier Referenz)
  • KT 12.034 Smaragdgrau
  • KT 04.001 Champagnersilber
  • KT 09.005 Anthrazit Metallic
  • KT 08.075 Braungold

Farbgestaltung

Auf der oberen Wohnebene setzt sich im Anschluss an die Vertäfelung im Flur die „geerdete“ Gestaltung mit einem samtigen „Noir Marron 85“ von kt.COLOR fort. Damit wird auch erreicht, dass abends der Blick aus den Fenstern auf die Lichter am See nicht durch eine störende Spiegelung in den Gläsern verunklärt wird.

Insgesamt sind wir in der Farbgestaltung komplett abgewichen vom gängigen Weiß. Selbst die Fassade der Villa Tugendhat in Brünn von Mies van der Rohe, die man als „Weiß“ bezeichnen würde, ist aus gebranntem Kalk mit einem Limewash veredelt. Der Unterschied ist gravierend!

KT 16.003 Mondgrau

„Weissgrau wie der helle Mond, im dunklen Meer gespiegelt.“

Obschon er grau ist, wirkt der Mond leuchtend und hell. Vom «Nebelglanz» schrieb Goethe, das Helle und Feinsinnige zusammenfassend. Die magische Wirkung entsteht aufgrund unzähliger Schatten, die Krater auf der Mondoberfläche werfen.

Unsere Augen nehmen die Schatten nicht einzeln wahr, wir erleben die leuchtend weiche Oberfläche als Gesamtergebnis. Genauso wirkt diese Farbe im Raum. Unsichtbar kleine, aber insgesamt wirksame Schiefer-, Ultramarinasche- und Marmorsteinchen werfen mikroskopisch kleine Schatten und verleihen der Wand eine traumhaft weiche Wirkung.

© kt.COLOR AG

KT 04.001 Champagnersilber

„Wie Seidenbrokat, mit Glimmer durchsetzt und mit Metallfäden verwoben.“

Champagnersilber lässt sich nicht nur als Farbe, sondern vor allem auch als haptisches Erlebnis erfahren. Ein Handwerksmeister wird diese Farbe mit dem Pinsel aufbürsten, denn dann wirkt die Fläche wie Seidenbrokat: festlich, matt und luxuriös.

Champagnersilber setzt sich aus metall- und glimmerbasierten Pigmenten zusammen, welche die opulente Wirkung erzeugen. Als Farbe des vornehmen Understatements ist sie ein Favorit, wenn es darum geht, Architektur unaufdringlich in ein schönes Licht zu rücken.

© kt.COLOR AG

KT 08.075 Braungold

„Brokat trifft auf Erde, die sinnliche Vereinigung von Kultur und Natur.“

Die Beschreibung einer Farbe als Summe von Buntheits-, Sättigungs- und Trübungswerten verfehlt jene Stofflichkeit, die sie auszeichnet. Die Metallicfarbe Braungold hat einen Farbton wie eine mittlere Umbra-Erde.

Im Licht gewinnt sie eine silbrig schimmernde Materialisierungsqualität, die sie als eigenständiges Material kennzeichnet. Die Wirkungen von Braungold und der farbtongleichen Umbra sind ebenso verschieden wie der Klang des tiefen A eines Saxophons und eines Cellos.

© kt.COLOR AG

KT 09.005 Anthrazit metallic

„Im Schatten nicht sichtbar, im Licht eine schimmernde Pracht.“

Das Wort Anthrazit bedeutet «Glanzkohle». Dem Namen entsprechend ergänzt diese Farbe das stumpf Mineralische mit Glanz. Wie eine Steigerung der schattig und immateriell wirkenden Farbe KT 10.010 Anthrazit wirkt Anthrazit metallic stofflich und substanziell.

Die Metallblättchen in der Rezeptur verleihen der Fläche die Fähigkeit, Lichtstrahlen aus dem Dunklen heraus zu spiegeln. Die Fläche nimmt das Spiel mit dem Licht auf, und das Licht verleiht ihr zur Belohnung eine räumliche Präsenz.

© kt.COLOR AG

Fotos: Matthias Grauwinkel